Aktuelle Produktionen


Alles bloß kein Liebeslied

Arnd Rühlmann und Jürgen Heimüller
singen ihre besten Chansons aus 20 Jahren

 

Die Rückkehr der "Prachtkerle"!

 

Seit 1999 stehen Gruselchansonnier Arnd Rühlmann und Extrempianist Jürgen Heimüller gemeinsam auf der Bühne - da kommt so einiges zusammen an Anekdoten, Erlebnissen, Frotzeleien - und großartigen Liedern.


Zu ihrem gemeinsamen Bühnenjubiläum stehen die beiden nun endlich wieder in einem musikalischen Programm miteinander auf den Brettern, singen ihre liebsten Chansons aus den vergangenen 20 Jahren - und plaudern dabei kräftig aus dem Nähkästchen. 
Und stellen sich dabei auch ihrer größten Niederlage: In all den Jahren niemals ein Liebeslied geschrieben zu haben, in dem alle Beteiligten bis zum Schluss überleben …

„Die beiden Franken klingen, als hätten sie je eine Wohnung in Berlin und eine in Paris.“ (Nürnberger Nachrichten)
„Große Meister der klitzekleinen großen Gesten, des blitzartigen und bitterbösen Seitenblicks.“ (Fränkischer Tag)

Leck mich fett! - die Hanuta Gonzales Show

Brandneue Hits mit der „Meise von Gaustadt“

 

Endlich brandneue Songs von Bambergs beliebter Träller-Transe! Nach dem Riesenerfolg von „Brunzhummlblöda Blunzn“ ist Hanuta wieder zurück auf der Showbühne mit einem Comedy-Konzert voller mitreißender Lieder und witziger Texte.

 

Stets bemüht, Glück und Knusprigkeit zu verbreiten, besingt die „Meise von Gaustadt“ in ihrem neuen Programm tratschende Lokalpromis, Männer mit Mutterkomplex und Bamberger Shopping Queens. Und lästert mit losem Mundwerk über fränkische Eigenheiten, Glanz und Elend der Sandkerwa oder eifersüchtige Freundinnen. Da bleibt garantiert kein Auge trocken!

 

"Arnd Rühlmann knüpfte in seiner „Hanuta Gonzales“-Show im nana-Theater am Kaulberg mit seinem brandneuen Programm nahtlos an seinen großen Erfolg „Brunzhummlblöda Blunzn“ an. Die trällernde Obertranse ist gelebte und geliebte Transvestie pur. Mit jeder Menge kabarettistischer und komödiantischer Knusprigkeit, die durchaus auch mal süßsauer daherkommen kann, wenn die Abgründe in und um Bamberg gekonnt tranchiert werden... (...) Bambergs charmanteste und stimmgewaltigste Lästerzunge!

(Fränkische Nacht)

Die gesamte Kritik aus der FN finden Sie HIER.

Bamberg Slamt Queer

Der etwas andere DichterInnen-Wettstreit

 

Die Queere CommUNIty Bamberg lädt ein zum ersten Queer Slam der Stadt.

Was das ist?

Ganz einfach: Ein Poetry Slam, der sich mit den Themen der LGBTQ+ Community beschäftigt, also egal ob homo-, bi-, trans- pan- oder asexuell. Jeder ist willkommen, bei diesem Wettstreit teilzunehmen oder zuzuschauen, wenn die Dichter*innen ihre eigenen Texte präsentieren.


Dabei müssen nur 4 einfache Regeln befolgt werden:
1. Die Texte müssen selbst verfasst sein, also keine längeren Zitate oder Songpassagen.
2. Keine Requisiten, außer eurem Textblatt, und keine Kostüme (Drag ist natürlich erlaubt.)
3. Es gibt ein Zeitlimit von 6 Minuten.
und 4. Alle Texte der ersten Runde müssen über eine Thematik der LGBTQ+ Community sein. Im Finale hat jede*r dann freie Textwahl.

Interessierte Autorinnen und Autoren wenden sich bitte an: Kontakt@queereuni.de

Ich geh zu den Halunken

Chansons und Satiren von Fritz Graßhoff
mit Ursula Gumbsch, Rolf Böhm
und Arnd Rühlmann


Der Schriftsteller und Liedertexter Fritz Graßhoff war einer der erfolgreichsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. Für seine „Halunkenpostille“ wurde er mit Erich Kästner und Ringelnatz verglichen - und ist heute doch fast in Vergessenheit geraten.

Bekannt wurde er durch Schlager wie "Nimm mich mit, Kapitän, auf die Reise", doch sein eigentliches Metier waren sarkastische Verse im Gewand von Seemanns-balladen, Bänkelgesängen oder Varieténummern. Mit spitzer Feder und viel schwarzem Humor spießte er gesellschaftliche Doppelmoral auf, wo immer sich Gelegenheit bot.

Rolf Böhm hat Graßhoffs deftige, urkomische und manchmal derbe Verse kongenial neu vertont und lässt nun gemeinsam mit der wandlungsfähigen Drama-Diseuse Ursula Gumbsch und Grusel-Chansonnier Arnd Rühlmann ein skurriles Panoptikum auferstehen: Da tummeln sich Piraten und Mörder, Huren und Ganoven, Nymphomaninnen und Kannibalen - aber auch so mancher vermeintlich brave Bürger, der es insgeheim faustdick hinter den Ohren hat.

Fanclub der Sehnsucht

Die wundersame Welt des Funny van Dannen
mit Arnd Rühlmann

und Michael Bauer

 

Der deutsche Liedermacher, Schriftsteller und Maler Funny van Dannen ist seit über 20 Jahren Kult. Seine Songs wie „Nana Mouskouri“ oder „Lesbische, schwarze Behinderte“ werden von Udo Lindenberg, den Toten Hosen und anderen berühmten Künstlern gecovert.



Arnd Rühlmann und Michael Bauer widmen dem schelmischen Barden nun einen ganzen Abend. Mit Spaß und Schmackes musizieren sie dabei auf Gitarre, Keyboard, Glockenspiel, Plastikeimern, Mohrrüben und anderen kuriosen Instrumenten. Sie singen über Fischsuppe, Okapiposter und George Clooney, erzählen Geschichten von Fußball, Nebelmaschinen und Schilddrüsenunterfunktion und fabulieren über unbekannte Pferde, emanzipierte Hühner und die heilende Kraft von blühendem Blödsinn. Dabei schimmert bei allem - manchmal absurden und manchmal hintergründigen - Humor immer wieder deutliche Gesellschaftskritik durch.

Heraus kommt bei dieser wilden Mischung ein Abend voller Witz, Poesie und gnadenloser Ohrwürmer.

„Eine rasante, komödiantische, alle Sinne berührende Show“ (Fränkische Nacht)

Leichen im Keller

Zeichnung von Bernd Schramm

Mörderische Geschichten mit Arnd Rühlmann und Gästen

 

Wenn die Nächte länger werden und der Herbst in die Domstadt einzieht, öffnet auch Rekordleser Arnd Rühlmann wieder sein Gruselkabinett und lädt zu „Leichen im Keller“. Daher heißt es ab dem 21.09. wieder alle 14 Tage sonntags: „Guten Abend, liebe An- und Verwesende!“


Die Lesungen mit ihrer Mischung aus Literatur, Spannung und schwarzem Humor mittlerweile Kultstatus unter den Fans, und das seit 1999!
Zum 10jährigen Bestehen der Reihe veranstaltete Rühlmann gemeinsam mit dem Bamberger E.T.A.-Hoffmann-Theater einen 72stündigen Lese-Marathon und hält seitdem den Rekord für die "längste Krimi-Lesung der Welt"!

 

Und auch in der mittlerweile 18. Saison gibt es jede Menge makabre, unheimliche und satirische Unterhaltung mit hochkarätigen Gästen aus der Theater- und Kleinkunstszene. Ein gruseliges Vergnügen mit Gänsehautgarantie!

 

Mehr Gruselspaß auf Facebook:

https://www.facebook.com/leichenimkeller